News

16.04.2019

Dummys auf Reisen

Und wieder verlassen Biofidel-Dummys aus der CTS-Dummy-Manufaktur das Crash-Gelände. Dieses Mal jedoch im Sitzen statt im Liegen. Normalerweise werden die Biofidel-Dummys in extra dafür konzipierten Transportboxen versandt. Diese Woche entschied sich ein Kunde jedoch für die persönliche Abholung und brachte die sicher angegurteten Dummys an ihren neuen Bestimmungsort.

01.04.2019

Schadenmanagement & Assistance 2019

Foto: Dipl.-Ing. P. Schimmelpfennig (Geschäftsführender Gesellschafter), Dr. Gerrit Reglitz (Leitung Technische Analyse Accidenta)

Auch in diesem Jahr war CTS zusammen mit Partnerfirma Accidenta auf dem Messekongress Schadenmanagement & Assistance in Leipzig vertreten. Im Mittelpunkt stand nicht nur der Biofidel-Dummy aus der eigenen Dummy-Manufaktur, sondern auch die neue Crashtest-Datenbank, die CTS in den nächsten Monaten veröffentlichen wird.

01.04.2019

CTS plant Anbindung an Dortmund-Ems-Kanal

(Aprilscherz 2019)

Innovatives Denken hat sich CTS auf seine Fahnen geschrieben und genau das wird jetzt umgesetzt. Kollisionen zwischen Fahrzeugen und Dummys, sowie Normversuche im Bereich Verkehrsrückhaltesysteme waren bisher die Kernkompetenz des Münsteraner Unternehmens. Nun soll der Schiffsverkehr in Münster-Wolbeck Einzug halten, denn Unfälle passieren nicht nur zu Land, sondern auch zu Wasser. Um hier eine Möglichkeit der sinnvollen Rekonstruktion von Schifffahrtsunfällen anbieten zu können, erweitert CTS nun sein Portfolio. „Wir freuen uns sehr auf die neuen Aufgaben und hoffen auf eine baldige Fertigstellung dieses einzigartigen Projektes“, so Peter Schimmelpfennig (Geschäftsführender Gesellschafter CTS). Die geplante Anbindung des CTS-Geländes an den Dortmund-Ems-Kanal soll bereits zum Ende des Jahres fertig gestellt werden. Peter Schimmelpfennig: „Wir hoffen, dass die Schleuse zum Crashgelände bereits im Januar 2020 erstmals mit Wasser geflutet und in Betrieb genommen werden kann“. 

14.03.2019

CTS startet in die Seminarsaison

Die neue Eventhalle ist fertig und das CTS-Team freut sich auf die im Mai beginnenden Seminare. Über Aussteller – und Messebereiche bis hin zu ganz neuen Seminaren für Fahranfänger, Kfz-Werkstätten und Rettungskräfte gibt es in 2019 viel Neues im CTS-Eventbereich.

Den Anfang macht das Versicherungsseminar von unserem Partner Accidenta vom 16. – 17.05.19, gefolgt vom 8. Gerichtsseminar am 28.06.19.

Das Sachverständigen-Seminar wird dieses Jahr vom 05. – 06.09.19 stattfinden. Sowohl dieses Seminar als auch das Versicherungsseminar werden erstmalig von Ausstellern aus dem Dienstleistungsbereich der Unfallrekonstruktion und Schadenverarbeitung begleitet.

Im Juni und Juli werden die neuen Seminarreihen für Fahranfänger, Kfz-Werkstätten und Rettungskräfte Premiere feiern.

Wir laden Sie herzlich ein und freuen uns, Sie bei uns zu begrüßen.

ZU DEN TERMINEN

13.03.2019

GPEC digital 2019

Diese Woche war CTS auf der GPEC digital, die unter dem Motto „Alles für die innere Sicherheit / digital“ stand, in Berlin vertreten. Am CTS-Stand präsentierten Dipl.-Ing. Peter Schimmelpfennig und Felix Mackel u.a. den von CTS im eigenen Labor produzierten Biofidel-Dummy.

23.01.2019

Untersuchung von Fußgängerunfällen

Das Allianz Zentrum für Technik untersucht Fußgängerunfälle einerseits konventionell im Hinblick auf Häufigkeit und Vermeidbarkeit und andererseits zukunftsorientiert im Hinblick auf die Bemerkbarkeit durch die Sensorik von automatisierten Fahrfunktionen. So wurden bereits eigene Schadendatenbanken sowie zahlreiche Unfallstatistiken zusammengetragen, analysiert und Informationen für die Auslegung von Assistenzsystemen abgeleitet. Neuere Auswertungen zeigen, dass besonders Senioren bei niedrigen Kollisionsgeschwindigkeiten gefährdet sind. Gerade bei dieser Opfergruppe spielen die bereits fortgeschrittene Einschränkung der Bewegungsfähigkeit und die hohe Vulnerabilität eine große Rolle im Unfallgeschehen. Zur Visualisierung des Problems wurden Crashversuche mit dem Schwerpunkt auf ältere Fußgänger mit Gehilfen (Rollator) durchgeführt. Dadurch wird nicht nur die besondere Dramatik dieser Unfälle bei oft nur geringen Geschwindigkeiten des Fahrzeugs zum Unfallzeitpunkt, sondern auch die Herausforderungen für zukünftige Fahrzeugsensoren und automatisierte Fahrsysteme veranschaulicht. Die Versuchsergebnisse fließen in Arbeitsgruppen wie „AHEAD“ (Aggregated Homologation-proposal for EventRecorderData for Automated Driving) ein, die sich mit der Aufklärbarkeit von Unfällen von automatisierten Fahrzeugen mit Hilfe von gespeicherten Unfalldaten aus dem Fahrzeug befassen. Der Biofidel-Dummy bietet auf Grund seiner besonderen und einzigartigen Eigenschaften für diese Versuche entscheidende Vorteile gegenüber anderen Fußgängerdummys.

 

23.01.2019

Ein Skelett beim AZT

Foto: Melanie Kreutner (Versuchsleitung AZT), Dr. Christoph Lauterwasser (Geschäftsführer AZT), Dipl.-Ing P. Schimmelpfennig (CTS), Florian Kitzmann (Öffentlichkeitsarbeit AZT)

Seit dieser Woche ist ein Skelett des Biofidel-Dummys in München beim Allianz Zentrum für Technik ausgestellt. Das AZT ist das Kompetenzzentrum der Allianz für Automobiltechnologie und hat bereits eine Reihe von Crashversuchen mit dem Biofidel-Dummy durchgeführt. Das Skelett dient hier als Ausstellungsstück und soll Besuchern einen Einblick in das komplexe Innenleben des Biofidel-Dummys geben.

31.12.2018

Happy New Year!

Wir wünschen Ihnen und Ihrer Familie viel Glück, Gesundheit und Erfolg im neuen Jahr.

ZUM VIDEO