News

06.01.2020

Silvester-Fahrversuch

Wir wünschen Ihnen einen guten Start ins neue Jahr!

Hier gehts zum Fahrversuch.

16.12.2019

Zusammenarbeit mit dem UKM

Erneut wurde ein PRIMUS-Dummy im Rahmen eines Kundenauftrages gecrasht. Um anschließend die Beschädigungen von z. B. Rippen oder Wirbelkörpern beurteilen zu können, wurde der Dummy einem CT-Scan unterzogen.

Hierfür stand das CT-Gerät des Universitätsklinikums Münster zur Verfügung. Unter der Leitung von Univ.-Prof. Dr. med. W. Heindel, Dr. med. C. Schülke (Oberarzt) und Dr. med. S. Roßlenbroich (Oberarzt / Facharzt für Orthopädie Unfallchirurgie) wurde eine komplette Computertomographie des PRIMUS-Dummy zur Feststellung von „Knochenbrüchen“ und anderen inneren Beschädigungen durchgeführt.

Auch in Zukunft werden das UKM und CTS im Rahmen der Beschädigungsfeststellung von gecrashten Dummys weiter zusammenarbeiten.

15.12.2019

PRIMUS-Dummys an das Fraunhofer Institut ausgeliefert

Zum Fraunhofer Institut nach Freiburg wurden in den vergangenen Tagen weitere PRIMUS-Dummys ausgeliefert.

Die für Forschungszwecke bestimmten Dummys wurden von Dipl.-Ing. Peter Schimmelpfennig (Geschäftsführender Gesellschafter) und Dr. rer. nat. Gerrit Reglitz (Leitung Dummylabor) direkt in Verbindung mit einem gemeinsamen Einführungsworkshop übergeben.

13.12.2019

Rechtsreferendare bei spektakulärem Crashtest

Unter der Leitung von Herrn Dr. Frank Bruske (OLG Hamm) besuchte die Referendar-AG aus Münster das Crashtestcenter in Wolbeck. Den Jurastudierenden aus Münster bot sich zunächst die Möglichkeit, sich bei Dipl.-Ing. Peter Schimmelpfennig über die aktuellen Wirkungsbereiche von CTS zu informieren, ehe eine Präsentation von Herrn Dr. rer. nat. Ingo Holtkötter (Geschäftsführer S+B) folgte. Abgerundet wurde der Besuch der Crashanlage durch einen spektakulären Crashtest – eine Heckauffahrkollision eines Pkws unter einen Lkw.  

06.12.2019

CTS unterstützt den Kinderschutzbund

Foto: Dieter Kaiser (Geschäftsführer Kinderschutzbund), Pia-Maria Neumann (Marketing CTS), Dipl.-Ing. Peter Schimmelpfennig (Geschäftsführender Gesellschafter CTS)

Die Kolleginnen und Kollegen von CTS haben die diesjährige Weihnachtsaktion dazu genutzt, den Kinderschutzbund Münster mit einer Spendenaktion zu unterstützen.

Im Rahmen einer Verlosung, bei der verschiedene Preise, wie z. B. ein halber Tag Urlaub oder die Befreiung vom Küchendienst zu gewinnen waren, wurden Spenden für den Kinderschutzbund gesammelt.  Um den Erlös noch aufzustocken, wurde seitens der Geschäftsführung auf die in den vergangenen Jahren verschickten Weihnachtskarten verzichtet und diese Ersparnis ebenfalls gespendet.  

So konnte sich der Kinderschutzbund über einen mittleren vierstelligen Betrag freuen, den der Geschäftsführer des Kinderschutzbundes Herr Kaiser diese Woche entgegennahm.

Wir wünschen Ihnen und Ihren Familien eine schöne Weihnachtszeit!

 

22.11.2019

Milipol Paris

Bild: Dipl.-Ing. P. Schimmelpfennig (CTS) / Georg Scharpenack (Geschäftsführender Gesellschafter Ulbrichts GmbH)

Ein weiterer Messebesuch stand für den Geschäftsführenden Gesellschafter Dipl.-Ing. Peter Schimmelpfennig diese Woche auf der Agenda. Neben Fachgesprächen zu Fahrzeugrückhaltesystemen stellte Peter Schimmelpfennig den PRIMUS-Dummy auf der in Paris stattfindenden Messe „Milipol“ (Fachmesse für Heimatschutz und Sicherheit) vor, der in der Entwicklung von Sicherheitstechnik zukünftig eine entscheidende Rolle spielen wird.

08.11.2019

TAPE THAT

Künstler Nicolas Lawin (TAPE THAT) und Dipl.-Ing. Peter Schimmelpfennig (CTS)

Dass man Tape zu mehr nutzen kann, als zum gewöhnlichen Verkleben zweier Gegenstände, ist hinlänglich bekannt. Dass Tape aber auch Kunst sein kann, hat jüngst das Berliner Künstlerkollektiv TAPE THAT unter Beweis gestellt. In den Räumlichkeiten von CTS haben die Künstler einen  nur mittels verschiedenfarbiger Tapes graphisch dargestellten Crashtest entworfen. Wie genau die bunten Klebestreifen durch den Künstler Nicolas Lawin an die Wand gekommen sind, sehen Sie hier.

05.11.2019

Studierende bei Gegenverkehrskollision

Unter Leitung von Frau Prof. Dr.-Ing. Birgit Hartz (Lehrgebiet: Verkehrsplanung/-technik) besuchten vergangene Woche rund 30 Studierende der FH Münster die Crashtestanlage.  Neben einer Führung über das Crashgelände und einem Vortrag zu aktuellen Wirkungsbereichen von CTS konnten die Studierenden zusammen mit dem Geschäftsführenden Gesellschafter Dipl.-Ing. P. Schimmelpfennig live bei einem Crashtest dabei sein. Aus dem Sektor der Unfallrekonstruktion wurde unter Leitung von Dipl.-Ing. R. Bührmann eine Gegenverkehrskollision mit rund 100 km/h gefahren.