News

09.07.2021

BASt-Konferenz mit Live-Crashtest von CTS

Fachexperten aus der ganzen Welt waren auf der diesjährigen „Praxiskonferenz Fußgängerschutz“ online und vor Ort vertreten. Mit dabei war auch das Crashteam von CTS. Direkt am ersten Veranstaltungstag wurde eine Kollision zwischen einem Pkw und einem PRIMUS-Dummy auf einem E-Scooter nachgestellt. Die Unfallfolgen für den PRIMUS-Dummy wurden im Anschluss von Prof. Lars Hannawald bei einer Live-Obduktion untersucht. So konnten die Beschädigungen des Dummys für das Publikum sofort visualisiert werden. Ebenso zeigte Dipl.-Ing. Benjamin Härtel im Rahmen eines Vortrages den Validierungsprozess des PRIMUS-Dummys auf.

09.06.2021

Aktuelle Veranstaltungen im September

Zu den Veranstaltungen: hier

14.05.2021

CTS veröffentlicht VSB-Liste

Ab sofort steht die CTS Vehicle Security Barrier-List (VSB-Liste) zum Download zur Verfügung. Die VSB-Liste gibt Auskunft über Fahrzeugsicherheitsbarrieren, die bei uns erfolgreich geprüft wurden und dient Ihnen als Entscheidungsgrundlage, das richtige Produkt für Ihre Bedürfnisse und Einsatzgebiete zu finden. Die VSB-Liste wird laufend aktualisiert und kann hier heruntergeladen werden.

07.05.2021

DIN SPEC 91414-1 - entwickelt unter Mitarbeit vom Prüflabor CTS

CTS hat aktiv an der Erstellung des Standards DIN SPEC 91414-1 für mobile Fahrzeugsperren mitgewirkt. Der neue Standard befasst sich im 1. Teil mit den Anforderungen, Prüfmethoden und Leistungskriterien mobiler Sicherheitsbarrieren.

Die DIN SPEC 91414-1 steht beim Beuth Verlag unter www.beuth.de zum kostenlosen Download bereit.

Wir freuen uns darauf, Ihre innovativen Durchfahrtssperren schon bald zu prüfen.  

13.04.2021

DUMMY CRASHTEST KONFERENZ

Die DUMMY CRASHTEST KONFERENZ ist eine neue Veranstaltungsreihe im CTS-Event-Bereich und richtet sich speziell an alle, die sich professionell mit Crashtests, Dummys und Messtechnik beschäftigen.

Insbesondere für die Automobil- und Zulieferindustrie, Flugzeugindustrie, Forschungsinstitute, Sicherheitsausrüster, Unfallforscher:innen, und Ingenieure:innen stellt dieser Workshop einen besonderen Mehrwert dar.

Der Workshop bietet Ihnen interessante Vorträge aus den Bereichen Dummy-Entwicklung und Produktion, Crashmesstechnik, Barrierenlösungen, bis hin zu Software zur Datenerfassung und Auswertung. Abgerundet wird das Programm mit verschiedenen Realversuchen auf dem angrenzenden Crashgelände.

Weitere Informationen finden Sie hier.

22.03.2021

Erfolgreiche Umstellung auf die neue DIN ISO/IEC 17025:2018 für CTS

„Prüfung von Rückhaltesystemen an Straßen; Prüfung von Tragkonstruktionen für die Straßenausstattung; Prüfung von Durchfahrtssperren“ – so lautet die offizielle Beschreibung auf der Akkreditierungsurkunde, die CTS nun auch nach dem neuen Standard DIN ISO/IEC 17025:2018 für Prüflabore innehat. Die durch die DAkkS (Deutsche Akkreditierungsstelle GmbH) durchgeführte Umstellung ist die Grundvoraussetzung für CTS, auch weiterhin Industrieversuche nach höchstem Standard durchzuführen. „Wir freuen uns sehr, dass wir erneut den hohen Ansprüchen der DAkkS gerecht werden konnten. Besonders die flexible Akkreditierung nach Kategorie I ermöglicht uns stetig unser Dienstleistungs-Portfolio zu erweitern. “, so Michel Osterkemper (Leitung Technisches Büro/QMB). Zudem können ab sofort auch „Low Speed Impact Tests“ an Durchfahrtssperren gemäß der PAS 170-1 durchgeführt werden.

19.03.2021

Neue Crashtests im Webshop

Über 60 neue Crashtests vom DTC und der AXA Winterthur sind vergangene Woche im CTS-Webshop online gegangen. Diese Crashtests behandeln insbesondere die Themen Parkplatzkollisionen, EES-Versuche und Ladungssicherung. Wir freuen uns sehr über die neuen Crashtests und hoffen, dass diese Ihnen von Nutzen sein werden. 

04.01.2021

Forschungsprojekt der WWU

Die WWU (Westfälische Wilhelms Universität Münster) hat im Rahmen eines Forschungsprojektes mit dem PRIMUS-Dummy Crashversuche auf dem CTS-Gelände durchgeführt. In Zusammenarbeit mit dem Ingenieurbüro Schimmelpfennig + Becke und Accidenta wurde das Bewegungsverhalten von Dummys und realen Menschen bei Kollisionen mit geringer Überdeckung untersucht.