News

08.11.2019

TAPE THAT

Künstler Nicolas Lawin (TAPE THAT) und Dipl.-Ing. Peter Schimmelpfennig (CTS)

Dass man Tape zu mehr nutzen kann, als zum gewöhnlichen Verkleben zweier Gegenstände, ist hinlänglich bekannt. Dass Tape aber auch Kunst sein kann, hat jüngst das Berliner Künstlerkollektiv TAPE THAT unter Beweis gestellt. In den Räumlichkeiten von CTS haben die Künstler einen  nur mittels verschiedenfarbiger Tapes graphisch dargestellten Crashtest entworfen. Wie genau die bunten Klebestreifen durch den Künstler Nicolas Lawin an die Wand gekommen sind, sehen Sie hier.

05.11.2019

Studierende bei Gegenverkehrskollision

Unter Leitung von Frau Prof. Dr.-Ing. Birgit Hartz (Lehrgebiet: Verkehrsplanung/-technik) besuchten vergangene Woche rund 30 Studierende der FH Münster die Crashtestanlage.  Neben einer Führung über das Crashgelände und einem Vortrag zu aktuellen Wirkungsbereichen von CTS konnten die Studierenden zusammen mit dem Geschäftsführenden Gesellschafter Dipl.-Ing. P. Schimmelpfennig live bei einem Crashtest dabei sein. Aus dem Sektor der Unfallrekonstruktion wurde unter Leitung von Dipl.-Ing. R. Bührmann eine Gegenverkehrskollision mit rund 100 km/h gefahren.

14.10.2019

Airtec19

Aktuell ist CTS in München auf der Airtec19 vertreten. Die Airtec ist als internationale Fachmesse für Produkte und Dienstleistungen aus der Luft- und Raumfahrt bekannt.  Neben dem aktuellen PRIMUS-Dummy präsentiert CTS hier die Vision des PRIMUS-Bird (Bird-Strike-Test). Mehr zum PRIMUS-Bird erfahren Sie in den nächsten Wochen hier auf der CTS-Homepage. Besuchen Sie das CTS-Team um Dipl.-Ing. Peter Schimmelpfennig (Geschäftsführender Gesellschafter) und Felix Mackel noch bis einschl. Mittwoch am Messestand Halle 2 CO3.

04.10.2019

Der PRIMUS im CT

Foto v. l. n. r.: Dr. med. S. Roßlenbroich (Oberarzt / Facharzt für Orthopädie und Unfallchirurgie / UKM), Dr. rer. nat. I. Holtkötter (Geschäftsführer S+B), Dr. med. C. Schülke (Oberarzt / UKM)

Im Rahmen eines TV-Projektes wurde der neue PRIMUS-Dummy einem CT-Scan unterzogen. In der Unfallchirurgie der Universitätsklinik Münster fertigten Herr Dr. med. Roßlenbroich und Herr Dr. med. Schülke mittels eines Computertomographen Bilder eines PRIMUS-Dummys an, welcher innere Beschädigungen, durch einen zuvor gefahrenen Crashtest, erlitten hatte. Die Aufnahmen wurden im Anschluss von dem Experten für Unfallrekonstruktion Herrn Dr. rer. nat. Holtkötter mit einem realen Verletzungsbild verglichen und mit dem Unfallhergang in Beziehung gesetzt.
 

23.09.2019

Terrorabwehrsperren und Zufahrtsschutz 2019

Die GPEC war vergangene Woche zum dritten Mal auf dem Münsteraner Crashgelände zu Gast. Rund 200 Besucher, darunter vor allem Entscheider aus Bundesbehörden, Städten und Kommunen, konnten zwei Tage lang Fachvorträgen folgen und sich bei internationalen Ausstellern zu aktuellen Möglichkeiten der Gebäude- und Veranstaltungsabsicherung informieren. Im Tagesprogramm enthalten war auch die Durchführung von vier Live-Crashs, um die Wirksamkeit von Durchfahrtssperren darzustellen und zu testen. Neben zwei Norm-Crashtests fuhr das Team um Versuchsleiter Dipl.-Ing. Ralf Bührmann noch zwei weitere Crashtests. Zunächst wurde die Wirksamkeit eines Grabens als alternatives Sicherungskonzept geprüft. Anschließend demonstrierte Ralf Bührmann persönlich, dass ein üblicher Transporter im Falle einer Kollision mit einem LKW keine Alternative für eine Durchfahrtssperre darstellt. 

22.09.2019

PRIMUS-Crash beim AZT

Ganz im Zeichen der digitalen Unfallaufklärung bei modernen Fahrzeugen stand der 7. Allianz Autotag beim AZT (Allianz Zentrum für Technik) in Ismaning. Wie sich die digitale Unfallaufklärung in Zukunft entwickeln kann diskutierten sowohl die Vorstände der Allianz, Experten des AZT als auch Vertreter aus der Automobilbranche und Behörden. Zur Veranschaulichung wurde hier ein Crashtest mit einem PRIMUS aus der biofidelen Dummyfamilie von CTS durchgeführt. Hier gehts zum Video: https://youtu.be/pA67O6_9VrM.

11.09.2019

„Live-Obduktion“ des PRIMUS-Dummys beim Sachverständigenseminar 2019

Das zum bereits 8. Mal stattfindende Fachseminar für Verkehrsunfallrekonstruktion war auch in diesem Jahr wieder ein voller Erfolg. Neben fünf Live-Crashtests fand auch erstmalig eine Dummy-Obduktion live vor Publikum statt. Zwei Heckauffahrkollisionen und eine Kreuzungskollision standen seitens der Versuchsabteilung für den ersten Veranstaltungstag auf der Agenda. Abgerundet wurde der Tag in gemütlicher Runde beim Westfälischen Abend in Münsters Innenstadt. Der zweite Veranstaltungstag bot neben zwei weiteren Crashtests auch eine Premiere: Erstmalig wurde ein PRIMUS-Dummy vor Publikum live obduziert. Unter der Leitung von Prof. L. Hannawald (HTW Dresden) wurden Verletzungen bzw. Beschädigungen analysiert und mit dem zuvor gefahrenen Crashtest, in dem der PRIMUS-Dummy als Insasse eingebunden war, in Verbindung gesetzt.

Wir bedanken uns bei allen Referent*innen für die exzellenten Vorträge und bei allen Teilnehmer*innen ganz herzlich für ihr Kommen.

07.08.2019

SV-Seminar 2019

Das 8. Sachverständigenseminar steht unmittelbar bevor – Jetzt die letzten Tickets sichern! 

Erstmalig wird das Sachverständigenseminar 2019 in der neu erbauten Eventhalle direkt am Crashgelände stattfinden. Neben aktuellen Vortragsthemen aus der Unfallrekonstruktion und erstklassigen Referenten erwarten Sie am 05.09. und 06.09.2019 natürlich auch fünf Live-Crashtests. Darüber hinaus wird die Veranstaltung erstmalig von Ausstellern aus der Dienstleistungsbranche für Sachverständige begleitet. Alle Teilnehmer sind nebst Begleitung zur Abendveranstaltung am ersten Veranstaltungstag herzlich eingeladen.

Wir freuen uns auf Sie!